Nach dem Ende kommt der Anfang

Liebe Gemeinde,

ab Dezember 2014 wird im Club der Polnischen Versager eher ruhig. Ganz bewusst haben wir in diesem Jahr auf Veranstaltungen fast gänzlich verzichtet. Damit wollen wir Euch die Gelegenheit geben, den Club als den Ort der Ruhe und der Entschleunigung zu genießen. Nach wie vor ist der Club “geöffnet, wenn die Tür nicht geschlossen ist”, meistens von Donnerstag bis Samstag, aber auch unter der Woche mal spontan an einem Montag oder Dienstag geöffnet.

Noch ein kleiner Einblick  in die Zukunft des Clubs. In 2015 wird der Club der Polnischen Versager eher ein ruhiger Ort. Hauptsächlich durch die Veränderungen in der Nachbarschaft und im Haus selbst sind wir dazu gezwungen. Wir wollen und können nicht mehr um 21.00 eine Veranstaltung abzubrechen, weil ein Nachbar von gegenüber nicht schlafen kann. Es ist zu oft. Wir geben auf. Es wird also leiser im Club.

Aber nicht um den Club! Denn wir versuchen die Rückkehr zu unseren Wurzeln – der Club als die Plattform für Kommunikation zwischen und in der Gesellschaft. Verstärkt werdet Ihr auch im Club die Wissenschaft und die Arbeit erleben. Natürlich auch die Satire, die in diesem Jahr viel zu kurz gekommen ist. Ihr seid herzlich eingeladen, an dem Experiment teilzunehmen.

Wir sehen uns im Club

Das CPV-Team

Wichtig: unsere Internet Seite ist nicht immer aktualiesiert. Am besten schauen Sie auf dem FB, was bei uns passiert oder kommen Sie einfach vorbei!

wir kehren um

wir kehren um

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert

27.02.15 // 21:00 Uhr // Primmer the Dance version “Master Shoko and Marigarita” // japanisches Theater

” You will remember this day, the day with the perfect blue sky …”

What is it that we will see the universe in the small things?

There is a room with many doors. One door is for a Polish man, other door is for a Japanese Lady, and another
for a Russian men, and finally the last is for a German women. Then we open those door,
but we are all in the same room, we all share one world.

One day Shoko met Yura by chance in the schnefelt airport.
Yura come to meet his girelfreinds but it doesn’t work well…He wants to success in his life, it is direfecult…
and his has some secret himself….

He starts telling his favorite Russian story “Master and Margarita”…

written and Acting by Shoko Ito,
Directed Shoko Ito and Kei Takei,
Choreography Kei Takei;
(Nagano-Olinpic-Geme Choreographer)

Shoko

Veröffentlicht unter Programm | Kommentare deaktiviert

13.02.2015 um 21:00 Uhr // Bal Przebierańców – Party Kostümfest des CPV

Fasching? Karneval in Venedig? Carnaval do Rio?

Nein!
–> ein Maskenball des CPV
etwas trinken, etwas reden und vielleicht auch etwas tanzen!

in der Hauptrolle Piotr Mordel als Piotr Modrel verkleidet

maskarade

Veröffentlicht unter Programm | Kommentare deaktiviert

Sa. und So. 10. und. 11. Januar 2015, ab 10:00 / 4U – Spendeaktion für die Ukraine – letzte Chance

Am kommenden Wochenende gibt es vorerst die letzte Chance, Sachspenden im Rahmen der 4U-Hilfe für die Ukraine im Club abzugeben (Einzelheiten der Aktion hier: http://www.polnischeversager.de/in…/4u-hilfe-fur-ostukraine/ )

Wir nehmen Eure Sachspenden am

Samstag, 10. Januar 2015 und
Sonntag, 11. Januar 2015
jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr

im Club der Polnischen Versager entgegen. Die Pakete werden in der nächsten Woche verschickt. Nach wie vor können auch Geldspenden abgegeben werden.
Bis dann!
CPV-Team

4U

4U

 

 

Veröffentlicht unter News | Kommentare deaktiviert

Dienstag, 16. Dezember 2014, “Ware Mädchen. Prostitution unter Zwang” Preview einer rbb-Produktion

Nadya Luer und Jo Goll haben über ein Jahr lang Kontakt zu Opfern von Zwangsprostitution aufgebaut. In langen und vertrauensvollen Gesprächen öffnen sich einige dieser Frauen den „rbb Reportern“ und schildern dabei, wie sie von brutalen Menschenhändlern in der Heimat in die Falle gelockt wurden – mit der Aussicht, im wohlhabenden Deutschland als Kellnerin oder Altenpflegerin arbeiten zu können. Doch diese Träume enden schon an der Grenze. Dort wird ihnen der Pass und damit die Identität genommen. Die Reportage zeigt den schwierigen Weg heraus aus dem brutalen Kreislauf aus erzwungenem Sex und Gewalt.

 "Ware Mädchen. Prostitution unter Zwang"

“Ware Mädchen. Prostitution unter Zwang”

Die Autoren sind heute Abend anwesend und stehen nach der Vorführung Rede und Antwort.

Eintritt frei

Veröffentlicht unter Programm | Kommentare deaktiviert

Sonntag, 21. Dezember 2014, 20.00 – Die Lange Nacht der Kurzen Filme

Es ist wieder so weit. Die Liebhaber der kurzen filmischen Form kommen auch in diesem Jahr auf ihre Kosten, kurz vor seinem Ende und in der längsten Nacht des Jahres. Das polnische Festival des Kurzfilms “Short Waves” zeigt an dem “Internationalen Tag des Kurzfilms” ein “best off”! Und zwar gleichzeitig in Berlin, Budapest, Gent, Lwiw und Talavera de la Reina.

short waves

short waves

Short Waves Festival
“The Shortest Day” held on December 21, the International Day of Short Cinema. Polish Wave arrives to 5 European cities and floods cinemas with the most distinctive fiction films, documentaries and animations. The evening with short films – in short, the best idea for the shortest day of the year!In the programme films coming from the portfolio of previous editions of Short Waves Festival. The action serves promotional purposes of the festival (programme screened differs depending on a location):

POLISH WAVE – FICTION FILMS:

1.THE GUARDS Dir. K. Szot / 2013 / 15’
2. KILLING AUNTIE Dir. M. Głowacki / 2013 / 30’
3. A MEMORY OF LAST SUMMER Dir. K.Gryżewski, I. Krankowski / 2013 / 30’
4. ALL SOULS’ DAY Dir. A.Terpińska / 2012 / 18’
5. VOCUUS Dir. P.Jurek / 2012 / 16’

POLISH WAVE – ANIMATIONS:

1. ZIEGENORT Dir. K. Popakul / 2013 / 20’
2. LUKE AND LOTTA Dir. R. Gąsiorowska / 2012 / 9’
3. WHAT HAPPENS, WHEN CHILDREN DON’T EAT SOUP Dir. P. Prewencki / 2011 / 9’
4. THE MYSTERY OF MALAKKA MOUTAIN Dir. J. Wroński / 2011 / 21’
5. DRACULA Dir. P. Bosacki / 2010 / 10’
6. NOISE Dir. P. Adamski, K. Kijek / 2011 / 7’
7. “THE DRUG” ROYKSOOP Dir. M. Witkowski / 2011 / 4’

POLISH WAVE – DOCUMENTARIES:

1. SURVEY ABOUT WOMEN Dir. M. Głowacki / 2012 / 30’
2. THE CONVERSATION Dir. P. Sułkowski / 2011 / 17’
3. THE GOVERNANCE OF LOVE Dir. A. Kaczmarek / 2011 / 13’
4. THE STRONGWOMAN Dir. A. Pawluczuk / 2012 / 7’
5. OUR CURSE Dir. T. Śliwiński / 2013 / 28’

Eintritt 5 Euro
short waves

short waves

Veröffentlicht unter Programm | Kommentare deaktiviert

Dienstag, 9. Dezember 2014, 20.30 – Konzert, improvisierte Musik

Quintet “MOVE” mit Dag Magnus Narvesen ( drums -Norwegen),Emilio Gordoa (Vibraphone-Mexico), Adam Pultz-Melbye (Bass-Dänemark), Mateusz Rybicki (Klarinette /Bassklarinette-Polen), Harri Sjöström ( Sopran &Sopranino sax-Finnland)

MOVE

MOVE

Bandinfo:

www.move-quintet.weebly.com
M0VE is an experimental improvised music group with international roots from Finland , Denmark, Norway, Mexico, and Germany composed of five members:  Harri Sjöström, Adam Pultz Melbye, Dag Magnus Narvesen, Emilio Gordoa and Achim Kaufmann.
They all met in the vibrant city of Berlin and performed together including different guests like the polish bass clarinetist Mateusz Rybicki, who will join for this concert.
This quintet plays with a broad range of sounds and have the characteristic to be very dynamic. Although difficult to define, Move’s style could be characterized as unique since each member of the group have big skills of how to play they instruments in a nonconventional way.  They use an extended language allowing them to move from different styles as free jazz, or explosive avant-garde music,
as well as free improvisation with soft noises and complex sonorities.
The music of the quintet is described by the listeners as: Unexpected, spontaneous, fresh, surprising, seductive.  Cooking at its best!

Veröffentlicht unter Programm | Kommentare deaktiviert