Polnisches Pfeifen mit einem deutschen Akzent

Bei allen Bemühungen, die politisch-gesellschaftliche Lage in Polen den Deutschen zu erklären, scheitern wir stets an der Propaganda der polnischen rechtskonservativen PiS-Regierung. Wie sollen wir bloß die absurden und alltäglichen Beschuldigungen und Verleumdungen, wie die aggressive Sprache, wie den arroganten Unterton erklären?

 

Schwierig. Doch dann half der Zufall. Denn, ohne dass die Polen es auf dem Zettel hätten, haben die deutschen Handballer die EM in Polen gewonnen. Bei der Abschlußzeremonie wurde die polnische Premierministerin Beata Szydło ausgebuht und ausgepfiffen. Die Reaktion war schnell und typisch für die momentane polnische Rhetorik. Jacek Karnowski (Chefredakteur einer der PiS-Tuben) twitterte “Es sind nicht die polnischen, sondern die deutschen Fans, die pfeifen”. Woran macht er´s fest? – fragten sich viele. Die Antwort genauso absurd: “Am deutschen Akzent der Pfiffe!”
Und so absurd sieht es immer aus. Die Kritik an der polnischen Regierung gibt es offiziell nicht. Schon gar in den Nachrichten der gleichgeschalteten, öffentlich rechtlichen Medien in Polen. Und wenn die Kritik auf der Straße (oder eben in einer Sporthalle) passiert, dann kommt sie von den Volksfeinden, von den Kommunisten, von den Juden, von den Russen, von der alten Klicke oder von den …. die Palette der Feindbilder bei PiS ist schier unendlich groß – wir alle sind dabei, das ist sicher.

Dieser Beitrag wurde unter Blog „Die Polenverklärer“ veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.