Versager Chor, 2. Runde ab dem 23.01.2018 im CPV

Liebe Singende,

nach dem großen Erfolg des Weihnachtskonzertes im Dezember geht unser Chor in die zweite Runde. Wir treffen und immer am Dienstags im CPV um 19:00 Uhr.

Über den Kurs:
Der Kurs mit wöchentlichen Gesangsstunden ab Januar 2018 ist eine Fortsetzung der vom September bis Dezember 2017 im Berliner „Club der Polnischen Versager“ veranstalteten Treffen. Die Begegnungen richten sich an alle, die schon singen oder sich auf
das Singen einlassen möchten. Dazu muss man keine Noten lesen können und auch sonst nicht über musikalische Erfahrung verfügen. Es soll um traditionelle Lieder aus Mittel- und Osteuropa gehen, hauptsächlich aus der Ukraine, Polen und Belarus. Man braucht dazu aber nicht die Sprachen dieser Lieder zu kennen. Zu jedem Lied wird es neben dem Text eine Transkription sowie eine Übersetzung geben. Jedes Mal soll auf einen theoretischen Teil (Besprechung eines ausgewählten, für die Teilnehmer bedeutsamen Themas, zum Beispiel – was Stimme bedeutet, welche Arten es gibt usw.) ein praktischer Teil folgen, der Atem- und Lockerungsübungen und solche zur Öffnung des Stimmapparats umfasst sowie die Arbeit an einzelnen Liedern. Unterrichtssprache ist Deutsch.

Thematik und Herkunft der Lieder:
Behandelt werden traditionelle dörfliche Lieder aus Regionen, in denen diese Lieder heute größtenteils in Vergessenheit geraten sind. Dank Forschungen von Ethnomusikologen und anderen Liebhabern der örtlichen Traditionen konnte man einen Teil von ihnen wiederfinden und archivieren.
Es bietet sich deshalb eine gute Gelegenheit, mehr über (ober)schlesische Musik zu erfahren, Lieder aus den Regionen Kujawien und Ermland in Polen zu singen und auch ukrainische und weißrussische Lieder kennenzulernen, die im Unterschied zur großen Mehrzahl der einstimmigen polnischen Lieder mehrstimmig sind. So lässt sich nicht
nur die Fähigkeit des Singens in der Gruppe und das Einfügen der eigenen Stimme in die der anderen entwickeln, sondern auch der Zusammenklang zwischen verschiedenen Stimmen erkennen lernen. Für gewöhnlich erzählen die Lieder im neuen Kurs vom Alltagsleben (der Arbeit, den Sorgen und Freuden) der Dorfbewohner. Sie sind
verschiedenen Arten von Liebe gewidmet, beziehen sich auf Rituale und Bräuche (Hochzeit, Johannesnacht, Ernte usw.) und es kommen auch Scherzlieder vor. Deshalb wird es sowohl lyrische als auch lebhafte Melodien zum Singen geben.

Dieser Beitrag wurde unter Programm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.