Di. 13.03.17 // 19:30 Uhr // Vol. 2. Tauchgänge „Maria voll der Gnade“

Die Marienverehrung war schon immer ein zentraler Aspekt christlichen Glaubens. Unabhängig von Geschlecht und Bildungsgrad sahen Christen in der Mutter Gottes von Anfang an einen wichtigen Zugangspunkt zu Jesus Christus. Über die Jahrhunderte hinweg hat Maria eine, mal tief emotionale, mal erhöhend majestätische, immer jedoch leidenschaftliche Hingabe hervorgerufen. Heute ist vielen von uns der Sinn für Marias Rolle im christlichen Glaubensleben abhandengekommen. Maria erscheint als sentimentaler Auswuchs katholischer Frömmigkeit, als anti-feministisches Problem oder schlichtweg als unnötig. Wozu Maria, wenn wir uns doch direkt an Jesus Christus oder Gott den Vater wenden können?

Der zweite Tauchgang geht der Frage, was es mit Maria auf sich hat, neu auf die Spur. Die Theologin Julia Meszaros nimmt uns mit in die Spiritualität der englischen Mystikerin und Künstlerin Caryll Houselander (1901-1954), für die Maria von ganz konkreter und lebensnaher Relevanz für den christlichen Alltag ist. Hier erscheint Maria, jenseits von Kitsch und Gender-Fragen, als paradigmatisch für jedes christliche Leben. Houselander lässt uns neu entdecken, welche Bedeutung die wesentlichen Aspekte Marias Leben für unser Leben haben, von ihrer Jungfräulichkeit und Schwangerschaft hin zum Verlorengehen Jesu im Tempel und ihrer Begegnung mit ihrem Sohn am Kreuz.

Dr. Julia Meszaros studierte an den Universitäten Oxford und Cambridge und promovierte über „Selfless Love“ anhand von Paul Tillich und Iris Murdoch. Sie war Postdoktorandin an der Universität Leuven (Belgien) als Mitglied der interdisziplinären Forschungsgruppe zur theologischen Anthropologie. Sie veröffentlichte u.a. Selfless Love and Human Flourishing in Paul TIllich and Iris Murdoch (OUP, 2016) und mit Johannes Zachhuber (Hrsg.), Sacrifice and Modern Thought (OUP, 2013). Maria als Thema der Frömmigkeit und Theologie hat sie als überraschend spannende Entdeckung erst im Laufe ihres Postdoktorats kennengelernt. Julia Meszaros lebt zurzeit mit ihrer Familie in Irland.

Organisator: Katholische Akademie in Berlin e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Blog „Die Polenverklärer“ veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.