März 2018

03.03.18 um 20:00 Uhr, Die Goldenen 20er a la Polonaise: die Zweite polnische Republik im Zeitalter der Extreme historischer Vortrag  und Satire Show

Treffen mit Experte zum Thema: Die Goldenen 20er a la Polonaise: die Zweite polnische Republik im Zeitalter der Extreme. – mit Dr. Peter Oliver Loew

Satire Show: Paris-Berlin-Warschau-Oxident-Express – eine Reise durch die wilden 20er der europäischen Metropeolen – ein Vergleich.

Eintritt kostenlos

2018 feiert Polen 100 Jahre Unabhängigkeit des Staates. Das bedeutet auch für Deutschland 100 Jahre einer neu definierten Nachbarschaft mit Polen!

Einmal im Monat heißt es deswegen im Club der Polnischen Versager: “100 Jahre Polen – 100 Jahre deutsch-polnische Nachbarschaft”

Mo. 05.03. ab 17:00 Uhr, 6. Parteistammtisch & BackSalon mit Jan

Selbstverständlich geht auch die politische PPD-Basisarbeit weiter. Zum Parteistammtisch & Backsalon mit Jan treffen wir uns von 17-21 Uhr an den Montagen. Es wird gekocht, gebacken und diskutiert.

Im März werden auch unsere frisch ernannten Beauftragten ihre ersten Statements definieren und formulieren. Um unseren Schwung und die Schaffenskraft beizubehalten, freuen wir uns weiter über engagierte Kräfte, die Teil unseres Projektes werden wollen – auch online.

Denn schon von Beginn an haben sich Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet bei uns gemeldet, die wir nur zu gerne in die Parteiarbeit einbinden möchten, auch wenn sie nicht in Berlin wohnen.

Do. 08.03.18 um 20:00 Uhr, Treffen mit Albrecht von Lucke

Thema: Wozu das Ganze – Welche Rollen spielen Parteien in Deutschland?

Noch wissen wir nicht, ob das mit der Großen Koalition in unserem Land wirklich klappt – und wenn ja, für wie lange. Für den Fall der Fälle wollen wir aber bereit sein. Aber noch sind wir jung und brauchen Orientierung. Wie also haben es die anderen gemacht? Und wie können wir Fehler vermeiden? Ach ja, und wieso braucht es Parteien in diesem Land überhaupt?

Wir laden herzlich zu einem Treffen mit Experten ein. Diesmal mit Herrn Albrecht von Lucke. Save the date!

Albrecht von Lucke wurde 1967 in Ingelheim am Rhein geboren und lebt seit Oktober 1989 in Berlin. Er ist Volljurist (Zweites Staatsexamen) und Politikwissenschaftler (Diplom). Nach dem Studium (in Würzburg und Berlin) arbeitete er zunächst als politischer Publizist und Berliner Korrespondent der „Blätter“, seit deren Umzug nach Berlin als „Blätter“-Redakteur. Daneben regelmäßige Kommentare und Teilnahme an Debatten in Hörfunk und Fernsehen (u.a. ARD-Presseclub, Phönix-Runde, Maischberger und Maybrit Illner).

Fr. 09.03. ab 20:00 Uhr Clubs Abend

Mit uns und mit Euch, für und und für Euch.

Sa. 10.03. 8:29 – 12:43 Uhr Kulturzug Breslau, Adam&Theußl – Radioshow- radiowy performance

DE/PL
„Liebe ist gar kein Begriff dafür – Eine Mini-Radioshow durch die Geschichte einer hundertjährigen Nachbarschaft.“

Adam Gusowski vom Club der polnischen Versager und Christoph Theussl gestalten ihre zweite Mini-Radioshow im Kulturzug diesmal zum Thema „100 Jahre der Unabhängigkeit Polens“.

Die Fahrt von Berlin nach Wrocław wird zur Zeitreise, in der man auf satirische, aber nicht uninformative Weise die Geschichte der beiden Nachbarländer Deutschland und Polen Revue passieren wird.
Ein besonderer Schwerpunkt wird auf Aspekte gelegt, die in der seriösen wissenschaftlichen Aufarbeitung -laut Gusowski und Theussl- bisher zu kurz gekommen sind. Bislang übersehene Zusammenhänge werden hergestellt und es werden neue Theorien aufgestellt, die uns bei der Lösung bislang ungeklärter Fragen eventuell einen Schritt weiter bringen, sowie neue Impulse und Gedanken mit auf den Weg gegeben, um vielleicht ganz neue Blickwinkel auf ein ohnehin schon unglaublich komplexes Thema zu eröffnen.

In der Talkshow wird chronologisch vorgegangen: die ersten 50 Jahre (1918 – 1968) auf der Hinfahrt, die zweiten 50 Jahre (1968 – 2018) auf der Rückfahrt. Hören Sie sich das an!

Adam Gusowski, geboren 1973 in Stettin, ist Journalist, Radio- und Filmemacher, sowie Mitbegründer des „Club der polnischen Versager“. Gusowski ist auch Mitbegründer der PPD (Polnsische Partei Deutschlands)

Christoph Theussl, geboren 1976 in der Steiermark, ist Liedermacher, Schauspieler und Performancekünstler. Mit Gusowski verbindet ihn eine lange künstlerische Zusammenarbeit. Theussl arbeitet in München, Wien und Berlin.

Miłość nie jest dla niego określeniem – mini-radiowy pokaz historii stuletniego sąsiedztwa.

Adam Gusowski i Christoph Theussl po raz drugi zaprezentują w pociągu do kultury mini radiowy program, tym razem na temat „100 lat niepodległości Polski“.

Podróż z Berlina do Wrocławia stanie się podróżą w czasie, w której w satyryczny, ale nie pozbawiony informacji sposób przejrzymy się historii dwóch sąsiednich krajów: Niemiec i Polski.
Szczególny nacisk artyści położą na aspekty, które według Gusowskiemu i Theusslowi zostały zaniedbane w poważnych pracach naukowych. Przywrócą zatem niedostrzegane powiązania i wysuną nowe teorie, które pozwolą na rozwiazanie pytań pozostawionych do tej pory bez odpowiedzi. Chcą wzbogacić dyskusje nowymi impulsami i przemyśleniami, być może otwierając nowe perspektywy na już i tak ogromnie skomplikowany temat.

Program historycznego talk show będzie chronologiczny: pierwsze 50 lat (1918 – 1968) podczas podróży do Wrocławia, a drugie 50 lat (1968 – 2018) w drodze powrotnej. Warto tego posłuchać!

Adam Gusowski, urodzony w 1973 roku w Szczecinie, jest dziennikarzem, radiowcem i filmowcem, współtwórcą „Klubu Polskich Nieudaczników“. Gusowski jest także współzałożycielem PPD (Polskiej Partii Niemiec)

Christoph Theussl, urodzony w 1976 roku w Styrii, jest autorem piosenek, aktorem i performerem. Z Gusowskim związany jest długą, artystyczną współpracą. Theussl pracuje w Monachium, Wiedniu i Berlinie.

Mo. 12.03. ab 17:00 Uhr, 7. Parteistammtisch & BackSalon mit Jan

Montag ist ein guter Tag, um über die Polnische Partei Deutschlands, über Politik und unsere Rolle dabei, über unseren Kontinent und die Europäische Union, über unser Engagement und unsere Möglichkeiten, sowie über Gott und die Welt zu reden.

Im Rahmen des Projektes treffen wir uns montags in Jans Backsalon am PPD-Stammtisch im Club der polnischen Versager. Der Ofen ist schon angeheizt, Jan steht uns backtechnisch zur Seite, der Rest hängt von uns ab.

Und egal, ob beim Backen oder direkt am Parteistammtisch, wir können alle Fragen und Anliegen zur PPD persönlich und barrierefrei mit Euch besprechen. Austausch, Netzwerkbildung- und gegenseitige Unterstützung können somit in netter Atmosphäre ausgelebt werden. Der Montag ist nicht nur der Start in die Woche, sondern kann auch der Start in die wunderbare Zukunft der PPD sein.

Mi. 14.03. um 20:00 Uhr – Konzert, Franz & Theussl Lieder vom Ja, Nein und Versagen

Der eine ist Wahlberliner, der andere war Wahlberliner. Jetzt treffen sie sich (zum ersten Mal!) im Club der polnischen Versager zu einer musikalischen Bestandsaufnahme. Theussl reicht dazu eine Gitarre, bei Franz können sich dann schon auch einmal Keyboard oder Loopstation dazu gesellen. Humorvoll-morbid bis philosophisch-skurril mit einem Schuss Rock’n’roll werden inhaltlich elementare, aber auch nicht so elementare Teile der menschlichen Existenz abgehandelt, nie ohne den Blick aufs Wesentliche dabei zu verfehlen. Erotisch wird der Abend eher weniger. Dafür hat er viel Persönlichkeit.

Christoph Theussl, geb. 1976 in der Steiermark ist Stammmitglied der Lesebühne „Schwabinger Schaumschläger“ in München. Von 2000 bis 2012 hat er in Berlin gelebt, wo der Club der polnischen Vesager zu seinem zweiten Wohnzimmer wurde.

Thomas Franz, geboren 1978 in Oberbayern, ist Liedermacher und Autodidakt. Seit 2004 wohnt er in Berlin. Gelegentlich spielt er auf Kleinkunst- und Musikveranstaltungen, zum Beispiel im Berliner Varieté Scheinbar und im Münchner Vereinsheim. Außerdem nimmt er gerade seine erste richtige Platte auf.

Do. 15.03. um 19.30 Uhr, SALON TOTAL

„Wenn die Wahrheit zu schwach ist sich zu verteidigen, muss sie zum Angriff übergehen.“-Bertolt Brecht

Wir werfen verschiedenste Sichtweisen auf kulturelle und gesellschaftliche Entwicklungen.

Der Salon zielt auf ein konstruktives Verhältnis zwischen Kritik, Wunschvorstellung, Sozialisation, Politik, Anwendung und Abwendung von Klischee, Kultur, Kunst, Kreativität, Ästhetik und Neugier auf aktuelle Entwicklungen.

Inspiration des Abends: Odysseus Heimkehr nach Ithaka aus der Odyssee von Homer. Wo sind wir uns selbst Heimat oder glauben sie zu finden? Wir freuen uns auf Interpretationen, Inspirationen und Begegnungen.

Veranstalter, Konzept, Gestaltung und Moderation: Milena Kopper & Marc Brinkmeier

Fr. 16.03. um 20:00 Uhr, Lesung mit Dr. T. Jaskulowski „Spione wie ihr!“

Spione wie ihr! Groteskes und Kurioses in der geheimen Welt zwischen DDR und Polen 1970 – 1989

Sind Geheimdienste ein lustiges Thema? Darf man über jene Dienste, geschweige denn die politische Polizei, lachen?

Dr. Tytus Jaskułowski, vom Zentrum für Zeithistorische Forschung in Potsdam wird in seiner Präsentation diese Fragen beantworten und Fragmente seines bereits ins Deutsche übersetzten Buches vorstellen, und zwar mit Hilfe der absurdesten Fälle aus dem volkspolnischen und ostdeutschen Spitzelmilieu.

Er wird Ihnen zu einer kleinen Reise in die alte, gute, skurrile geheimdienstliche Welt einladen. In dieser Welt mischen sich der gerührte Geheimdienstler mit Rührei, der Agentenkampf mit chinesischen Heftern, Mehl mit Unterhosen und Kompott mit Komplott. Outfit und Mode werden ebenso präsent.

Doch Vorsicht! Man darf zwar über diese Geheimdienste heute lachen – nur sollte man niemals vergessen, dass das, was heutzutage als Ironie wahrgenommen wird vor 1989 oftmals tragisch für die Opfer des kommunistischen Systems endete – und von ihnen oft mit dem Leben bezahlt wurde!

Sa. 17.03. um 20:00 Uhr, SatireShow Gusowski&Mordel „Parteilose Modelle“

Strebsam, aber auch zu eigenem Denken bemüht, drehen wir am Samstag, 17. März, den Spieß um und phantasieren über Gesellschaften, in denen Parteien aus dem Leben verschwunden sind. Wie sähe die Welt ohne GroKo-Hickhack und SPD-Selbstzerfleischung aus? Sollten wir nicht auch einmal wieder über eine Monarchie nachdenken? Dazu erklärt uns unsere Politik-Koryphäe Dr. Mordel, wie Anarchisten und Monarchisten ticken. Selbstverständlich haben wir uns auch wieder in unserem Politik-Laboratorium Bernau umgehört und viele Erkenntnisse gewonnen, wie eine Welt ohne Parteien aussehen könnte und welche Politikformen derzeit hoch im Kurs stehen. Undercover geht es wiederum bei Eule und Freunde zu. Mit versteckter Kamera haben wir geheime Gespräche bekannter Politiker zu Lügen und medialer Präsenz aufgenommen. „Alles nur Talkshow?“ – findet es selbst heraus!