Juni 2005

Mittwoch, 1. Juni

Film: „polski film“

Polnisches Kino von klassisch bis neu, von genial bis grauenvoll, immer im Original, immer mit deutschen oder englischen Untertiteln, immer mittwochs, immer 21.00, immer „pay after“ (ca. 1,- Euro)

Donnerstag, 2. Juni

Film: „eesti film“ – Estnische Filme aus Estland

Freitag, 3. Juni 

Soli-Konzert: japanfreejazz,

Soli-Hausparty mit Polski Beat;

und um 23.30 Helmi-Puppentheater für Erwachsene

Samstag, 4. Juni

Vernisage: CARIOCA CONNECTION

verbindende Elemente einer fragmentierten Stadt: Rio de Janeiro

Rio de Janeiro: sozial-räumliche Fragmentierung und soziale Polarisierung in einer Stadt von kultureller Globalisierung.

„Offizielle Stadt“ und Favelas sind im Stadtbild dieser brasilianischen Metropole miteinander verwoben, stehen sich aber sozial deutlich voneinander abgegrenzt, und häufig verständnislos gegenüber. Im Rahmen einer vom DAAD geförderten universitären Forschungsreise der Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder wurden explizite Räume untersucht, die Möglichkeiten zur Integration schaffen.

Die Ausstellung zeigt diese Studien zu solch integrativer politischer sowie kultureller Praxis, die der Spaltung der städtischen Gesellschaft der Cariocas (portugiesisch für die Einwohner Rios) entgegenwirkt. Die Ergebnisse werden anhand von  Filmen, Fotografien und Hörcollagen vorgestellt:

Dienstag, 7. Juni

Konzert: Jacek Lachowicz (ex-Scianka) & Michal Gos (Drums) – PolishAvantPop

Mittwoch, 8. Juni

Film: „polski film“

Polnisches Kino von klassisch bis neu, von genial bis grauenvoll, immer im Original, immer mit deutschen oder englischen Untertiteln, immer mittwochs, immer 21.00, immer „pay after“ (ca. 1,- Euro)

Donnerstag, 9.Juni

Filmvertonung: 2001 Odysee im Weltall von Kubrick (Tom Zunk)

Freitag, 10. Juni

Finisage: CARIOCA CONNECTION

verbindende Elemente einer fragmentierten Stadt: Rio de Janeiro

Rio de Janeiro: sozial-räumliche Fragmentierung und soziale Polarisierung in einer Stadt von kultureller Globalisierung.

„Offizielle Stadt“ und Favelas sind im Stadtbild dieser brasilianischen Metropole miteinander verwoben, stehen sich aber sozial deutlich voneinander abgegrenzt, und häufig verständnislos gegenüber. Im Rahmen einer vom DAAD geförderten universitären Forschungsreise der Europa Universität Viadrina, Frankfurt/Oder wurden explizite Räume untersucht, die Möglichkeiten zur Integration schaffen.

Die Ausstellung zeigt diese Studien zu solch integrativer politischer sowie kultureller Praxis, die der Spaltung der städtischen Gesellschaft der Cariocas (portugiesisch für die Einwohner Rios) entgegenwirkt. Die Ergebnisse werden anhand von  Filmen, Fotografien und Hörcollagen vorgestellt:

Samstag, 11. Juni 

Ausstellungeröffnung: KAMMLEITER (Objekte) mit bayerischer Mädchenband

Dienstag, 14. Juni bis Donnerstag, 16. Juni – POLOCOCTAIL: polnisches Literaturfestival (in polnischer und deutscher Sprache)

(Achtung! Beginn bereits um 20.00)

1. Tag (Dienstag): Dorota maslowska, Agnieszka Drotkiewicz, Ewa Schilling

2. Tag (Mittwoch): Mariusz Sieniewicz, Daniel Odija, Wojciech Kuczok, Miroslaw Nahacz

3. Tag(Donnerstag): Michal Witkowski, Bartosz Zurawiecki, Piotr Czerski, Slawomir Shuty

( mit Tomasz Sosinski als Kult-Moderator des Clubs der Polnischen Versager)

Zusätzlich zur Literatur gibt es an zwei Tagen Konzerte in der Nachbarschaft (Maschinenhaus der Kulturbrauerei, Schönhauser Allee 36): Dienstag 14. Juni, 22.00 – „Don´t Shelest“ (punkjazz/Berlin), “Pogodno“ (postrock/Katowice) und am Donnerstag 16. Juni 22.00 – “Radek Nowakowski/Monodram“ (Percussionsprojekt), “Elektrolot“ (avantpop, Warschau)

Freitag, 17. Juni 

Konzert: FS–3 modernes Jazztrio von Florian Segelke,  Ketan Bhatti und Anne Lieberwirth

Der Gitarrist Florian Segelke gründete FS-3 im Sommer 2004. Kurz darauf gewannen die drei Musiker als “Florian Segelke-Trio“ den 2. Preis beim “Möbus-Jazz Award“ der Berliner Hochschulen und “Jazzradio Berlin“. Jiggs Whigham (Leiter der Jazzabteilung der Hfm „Hanns Eisler“ Berlin) bezeichnete das Trio im Rahmen der Preisverleihung als sehr interessante, eigenständige und vielversprechende Entdeckung.

Die Musik des Trios spiegelt die diversen Einflüsse der Berliner Jazz-Szene wieder und ist entsprechend vielschichtig: Ausarrangierte Passagen treffen auf interaktive und hochenergetische solistische Dialoge zwischen Gitarre und Schlagzeug, elegische Themenelemente verweben sich im melodisch-singenden Zusammenspiel von Baß und Gitarre, eingefadete Klangflächen schweben über straighten Grooves und immer wieder durchkreuzen statische Loops das musikalische Geschehen. Obwohl dabei stilistische Anleihen an die Tradition des amerikanischen Modern Jazz nicht zu überhören sind, sieht sich das Trio in einer Linie mit europäischen Jazzmusikern wie Erik Truffaz oder Essbjörn Svensson.

Samstag, 18. Juni – Indische Musik

Dienstag, 21. Juni – Literatur: „Juliette Literatursalon“ – aus dem Nachlass von Thomas Brasch

Mittwoch, 22. Juni – Film: „polski film“

Polnisches Kino von klassisch bis neu, von genial bis grauenvoll, immer im Original, immer mit deutschen oder englischen Untertiteln, immer mittwochs, immer 21.00, immer „pay after“ (ca. 1,- Euro)

Donnerstag, 23. Juni – Adam Wiedermann – IMPRO KONZERT

Freitag, 24. Juni – KACKALA (cowbojskie holki) COUNTRY aus Böhmen

Samstag, 25. Juni – MORDELLUS PRESS presents; Buchpresentation mit Party und Bodypainting

Dienstag, 28. Juni – Natalia Domagala (poetry) & Ilka Siegert (piano) Vorläufig ohne Tittel

Mittwoch, 29. Juni – Film: „polski film“

Donnerstag, 30. Juni – SUB GURU CLUB – Jazz Electronik

Dieser Beitrag wurde unter Programm Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.