Mai 2005

Donnerstag, 19. Mai 

Konzert: Aus der Reihe new polish jazz „Karbido“ (Breslau) www.karbido.com

Nach drei Wochen Pause meldet sich unsere Reihe „new polish jazz“ wieder zurück. Diesmal eine energiegeladene, improvisationsfreudige und humorvolle Band aus Breslau. Für alle Fans des Unerwarteten ein Pflichtprogramm.

Freitag, 20. Mai

TYPO-ORGIE video, performance, party mit typographischen Elementen (eine Veranstaltung von Ing. Mordell und VersagerVerlag)

Samstag, 21. Mai 

Musik und Literatur: Anna Lesko – lit., Joanna Charchan – sax.,

Sabine Wortmann – dbass, electronic (eine Veranstaltung des VersagerVerlags)

Dienstag, 24. Mai 

Literatur: „Juliette Literatursalon“ – aus dem Nachlass von Thomas Brasch

Mittwoch, 25. Mai

Film: „polski film“ (im Mai zeigen wir Filme von Roman Polanski)

Donnerstag, 26. Mai

Bühne/Theater:  „Erica P.“

Was heißt da ich bin depressiv. Sicher ich trällere nicht Tag und Nacht vor mich hin aber wer ist denn schon immer frisch und munter. Wir sind doch nicht in der Werbung hier.Krankhaft ist, wer nichts als gut drauf ist und nicht umgekehrt. Immer heißt es das mußt du mit Humor sehen. Ja was ist denn da Humor frag ich. Humor wollen sie von dir, wenn sie dir an Bein gepisst haben und dann wollen sie keine dafür kassieren. Dann sollst du Humor zeigen. Nicht mit mir. Das könnte denen so passen.

Ein Raum, eine Frau und viel Alkohol. Erica resümiert ihr leben und räumt auch gleich mit allem anderen auf und daß in guter alter Ruhrpottmanier. Heißt Leben ein paar Möbel und das ganze Jahr auf Urlaub warten. Aber läßt es sich mit viel Alkohol und Phantasie besser Leben?

Freitag, 27. Mai

FAST ART, Maschinenperformance aus der Umgebung von Warschau

Der Club der Polnischen Versager ist der zweite und letzte Ort, an dem die „Maschine für die Herstellung von Kunst“ präsentiert wird. „Die Maschine“ wird nach der Vorstellung in die Einzelteile zerlegt und die Dokumentation darüber im virtuellen Museum für Gegenwartsmusik ausgestellt.

Die riesige „Maschine für die Herstellung von Kunst“ wurde aus drei Gründen gemacht:

1) Promotion der Gegenwartskunst

2) Kritik an dem Betrieb „Kunst“ – („Kunstwirtschaft“)

3) Kampf des Individualismus gegen die Gemeinschaftsarbeit

Die Performance beinhaltet neben der „Maschine“ auch musikalische Live-Darbietung elektronischer Musik, die allerdings nur durch 50 im Raum hängende Kopfhörer zu hören sein wird.

FAST-ART ist eine der letzten Kommunen in der polnischen Landschaft. Die Künstler leben und arbeiten auf einem Bauernhof nicht weit von Warschau. Sie sind international anerkannt und bereits zum dritten Mal in Berlin.

Samstag, 28. Mai

Performance/Konzert/Film: „Lyzka Czyli Czyli“(Warschau) KULT !!!

Dienstag, 31. Mai 

Literatur Bill Martin presents: Lesung mit versch. Autoren

Dieser Beitrag wurde unter Programm Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.